Wie Du ein Schwamm wirst, der Sprachen im Original problemlos aufsaugt

Schwamm in Glasschüssel mit Schaum
Foto: Helbig

(ein Artikel von Magdalena, mit weiterem Input von Raphaela)

Welche Sprache ist das jetzt eigentlich?

Fragst Du Dich das auch manchmal im Vorübergehen? Ich schon. Zum Beispiel dann, wenn mir fremdklingende Melodien und Worte auf der Straße begegnen. Dann bin ich ganz neugierig. Viele fremde Sprachen klingen exotisch und irgendwie cool.

Dieses erste Interesse kann man übrigens zum Sprachenlernen nutzen. So beispielsweise, wenn „Deine“ Fremdsprache spontan in der Stadt auftaucht. Dafür empfehle ich die Sprachen-Schwamm-Methode.

Zwei Ziele mit einem Schwamm

Schwamm-Sein meine ich hier natürlich im übertragenen Sinne, aber dazu später. Für folgende Ziele eignet sich die Methode ganz wunderbar:

1. Sprachgefühl verbessern

Als Sprachen-Schwamm kann ich erstens ein Gespür für andere Sprachen bekommen. Ich kann vielleicht sogar herausfinden, aus welcher Sprachfamilie eine Sprache stammt. Vielleicht erkenne ich dann sogar die konkrete Sprache.

2. eigene Fremdsprachen vertiefen

Als Sprachen-Schwamm kann ich sogar meine eigenen Fremdsprachen stark pushen und dann natürlich auch vertiefen. Wenn ich Sprachmelodien und Muster mehr und mehr intus habe, ist die Fremdsprache gar nicht mehr so fremd – ich muss sie nur noch entschlüsseln beziehungsweise entschlüsseln lernen.

Nimm die Sprachen der Umgebung wie ein Schwamm auf

Willst Du es auch mal ausprobieren? Ich nutze gern zufällige Gelegenheiten.

Momentan sitze ich zufällig gegenüber eines italienischen Restaurants. Hier sauge ich Italienisch in mich auf – wie ein Schwamm, eher passiv und trotzdem aufmerksam. So langsam wird mir die Sprachmelodie vertrauter.

Dieses Vertraut-werden ist meist der erste Schritt auf dem Weg zu einer neuen Sprache. Und später ist es das Wieder-Vertraut-werden, das zum Auffrischen wunderbar geeignet ist.

Mit der Sprachen-Schwamm-Methode geht das Ganze quasi nebenher. Klar, ein bisschen hinhören sollte ich natürlich schon. Nicht dass ich aus Versehen das Fremde rausfiltere…

Was sind die Vorteile beim Sprachen-Schwamm_en?

(unten gehts weiter)

Bekommst du schon den Newsletter?

 

Die Sprachen-Schwamm-Methode ist einfach, kostenfrei und nicht wirklich anstrengend. Außerdem nimmt sie keine Zeit in Anspruch, denn ich kann sie spontan im Alltag anwenden.

Ich sperre meine Ohren zum Beispiel auf, wenn ich auf den Bus warte, Döner kaufe und bei Freunden bin. Alternativ höre ich auch Musik fremder Kulturen (besonders wortintensiv ist hier Rap!). Und auch Youtube im allgemeinen.

Aber hey, egal was, Hauptsache die Worte kommen von Muttersprachlern. Diese Muttersprachler geben nämlich die richtige Aussprache und Grammatik von sich. Da hab ich Vertrauen!

Das Beste an der Methode ist für mich, dass ich ganz einfach meine allgemeine Sprachkompetenz erweitern kann. Ich kann ein Sprachen-Schwamm sein. Und zwar unabhängig davon, ob ich bereits die betreffende Sprache lerne oder nicht. Automatisch erweitere ich mein allgemeines Sprachgefühl.

Welche Orte?

Muttersprachler kennen die lebendige Aussprache und Grammatik ihrer eigenen Sprache, klar. Will ich also lebendige Sprache hören, dann muss ich wissen, wo sich diese Muttersprachler aufhalten.

An diesen Orte finde ich Fremdsprachen – direkt von Muttersprachler gesprochen. Da kann ich Sprachen-Schwamm sein, ohne extra dafür einen teuren Kurs zu belegen:

  • Bushaltestelle
  • Imbissbude, zum Beispiel Dönerladen
  • (Eis-) Café
  • Touristeninfo
  • Supermarkt (besonders in der Warteschlange)
  • auf der Straße
  • Musik (besonders Rap)
  • Youtube
  • … und natürlich beim Reisen!

Fallen Dir noch andere Orte ein? Lass es mich wissen.

Wie häufig?

Wie oft jemand zum Sprachen-Schwamm mutieren sollte, das hängt von der individuellen Zielstellung ab.

Für mich, die ich derzeit Sprachen gern inhaliere, ist täglich einmal das absolute Minimum. So wird mein Fremdsprachen-Areal im Gehirn täglich aktiviert, ganz ohne Anstrengung. Im Ausland geht das natürlich noch besser, aber auch im Heimatland ist das umsetzbar.

Sei doch mal auf Probe ein Sprachen-Schwamm

Willst Du heute mal probieren, Deine Ohren bewusst weit auf zu machen? Bist Du bereit, andere Sprachmelodien und Satzstücke zu inhalieren?

Falls ja, dann sei spontan! Hier noch ein Tipp, mit dem ich Gelegenheiten spontan genutzt habe: Mir hat folgendes geholfen: Ich habe mir zumindest in der ersten Zeit an jedem Morgen ganz bewusst vorgenommen, an diesem Tag einmal zum Sprachen-Schwamm zu werden. Jeden Tag auf’s Neue.

Vielleicht hilft es sogar, wenn Du dich anfangs extra an Orte begibst, an denen häufiger Fremdsprachen anzutreffen sind.

Also, halt die Ohren auf. Und lass mich gern wissen, ob die Sprachen-Schwamm-Methode was für Dich ist. Vielleicht hast Du ja auch noch ein paar Tipps, die hier noch nicht stehen? Immer her damit!

Links zu meinen liebsten Internet-Orten, um Muttersprachlern beim Reden zuzuhören:

Ted Talks (alle Sprachen, und besonders Englisch) https://www.youtube.com/user/TEDtalksDirector

Lavendaire (Englisch) https://www.youtube.com/user/Lavendaire

1 jour 1 question (Französisch) https://www.youtube.com/channel/UCLmlUMA_bGiMWWgfDwfNDgw

Musik von Carla Morisson (Spanisch) https://www.youtube.com/watch?v=9SXCxHCt6zw

Bekommst du schon den Newsletter?

 

2 Gedanken zu “Wie Du ein Schwamm wirst, der Sprachen im Original problemlos aufsaugt

  1. Helbig sagt:

    Hallo Ihr Sprachschwämme, wisst Ihr eigentlich, dass die Kapillarkräfte, mit der die Substanzen in einen Schwamm hineingezogen werden, von der Porengröße und natürlich den Benetzungseigenschaftne stak abhängen. Dabei gilt, je kleiner die Poren sind, umso große werden die Kapillarkräfte, auch Saugspannung genannt. Mit diesen Kräften saugen übrigens auch die Pflanzenwurzeln das Wasser aus der Erde (ganz feine Kapillaren in den Wurzeln!!) Dann saugt mal weiter die Sprache ein …. Und vergesst dabei die Heimat aber nicht … und die Menschen, die dort sind (Max, Stefan, Talitha ,,, usw.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.