Im Sprach-Tandem zielstrebig loslegen – Tipps für zweifaches Geben und Nehmen

zu zweit auf einem Fahrrad unterwegs
Foto: Helbig

(ein Artikel von Magdalena, mit weiterem Input von Raphaela)

Eine Freundin in Nicaragua hat mich gefragt, ob wir gemeinsam Englisch lernen können. Klar gerne! Und dann schlug ich ihr ein Tandem vor – ein Tandem zum gegenseitigen Sprachenlernen.

Wie wäre es denn mit einem Sprach-Tandem?

Bei einem Sprach-Tandem bringt jeder dem anderen seine Sprache bei. Am besten geht das natürlich mit den jeweiligen Muttersprachen. Solle die eigene Muttersprache nicht so gerfragt sein, nimmt man eine andere Sprache, die man gut kann. Ich mache das auch für Englisch, solange die anderen was davon haben.

In so einem Tandem ergibt sich dann neben Sprach-Erwerb auch leicht ein Austausch der Kulturen. Und beide profitieren vom Sprache anwenden mit Spaß auf Muttersprachen-Niveau. Jeder hat eine Eins-zu-Eins-Betreuung. Da ja beide was davon haben, ist es auch kostenlos.

Auf jeden Fall einen oder mehrere Versuche wert

Ich gebe gleich meine persönlichen Tipps für Sprach-Tandems weiter. Auf jeden Fall ist es einen Versuch wert.

Sicher klappt nicht jedes Sprach-Tandem perfekt. Allerdings ist man ja auch nicht im Tandem gefangen. Alles ist freiwillig. Absteigen und Wechseln ist immer möglich.

Gehen wir mal davon aus, Du hast Lust auf ein Sprach-Tandem. Was dann?

Wie finde ich jemanden für’s Tandem?

Manchmal ergibt sich ein Sprach-Tandem relativ spontan, so wie ich es oben beschrieben habe. Ansonsten kann man sich im Vorfeld schonmal ein paar Gedanken machen.

Überleg Dir schonmal, welche Sprache Du überhaupt lernen willst? Das musst Du zuerst einmal wissen. Am besten hast Du schon vorher ein paar Basics gelernt. Vielleicht hast du die Sprache schon in der Schule gelernt? Sowohl Wiederbeleben als auch Neuerlernen von Sprach-Basics geht zum Beispiel mit Duolingo ganz gut (kostenlose App, den Link dazu findest Du unten).

Nun suchst Du einen Tandem-Partner in Deiner Umgebung! Klar, man kann auch ein Tandem auf Skype machen, ich schreibe hier aber über Sprach-Tandems vor Ort.

Also, hör Dich zum Beispiel in Deinem Freundeskreis. Gibt es Austauschschüler? Austauschstudenten? Im Freundeskreis wirst Du nicht fündig? Mach ein Plakat in der Uni. Schau mal am schwarzen Brett, ob da nicht schon passende Suchanzeigen hängen. Oder mach selbst eine Suchanzeige am schwarzen Brett. Oder Online (genauere Infos dazu findest Du unten).

Achte bei der Partnerwahl auf den Geber-Wille

(unten gehts weiter)

Bekommst du schon den Newsletter?

 

So, nun wählst Du einen möglichen Tandem-Partner aus. Du kannst Dich auch anfangs mit mehreren treffen und mal schauen. Und nein, das ist ja nicht fürs Leben.

Wichtig bei der Auswahl eines Tandem-Partners ist, dass er ähnlich viel Energie und Anstrengung bereit sind zu geben wie Du. Sonst wäre gegenseitigen Austausch schon ein Ungleichgewicht vorhanden. Im übertragenen Sinne legt sonst schnell mal einer die Beine beim Tandemfahren hoch und der andere tritt wie verrückt. Für mich zumindest wäre das eine eher ungünstige Arbeitsteilung…

Wie läuft ein Treff im Tandem ab?

In meinem derzeitigen Tandem konzentriere ich mich auf das Reden. Dabei schreibe ich neue Worte und Wendungen schreibe ich in mein Vokabelheft – das am Anfang ziemlich leer war. Stift und Heft nehme ich also immer zum Treffen mit. Manchmal lesen wir auch, oder ich habe konkrete Fragen zu Sprachübungen, die ich gemacht habe.

Wenn sich ein Sprach-Tandem trifft, dann ist das Ziel klar: Es geht um den Austausch von Sprache und Kultur. Das kann man aber sehr unterschiedlich gestalten. Wollt ihr bei einem Kaffee oder Tee reden? Oder Lesen? Was gemeinsam unternehmen? Was wollt ihr dabei üben oder neu lernen?

Es gibt unterschiedliche Herangehensweisen für Sprach-Tandems. Ich habe ein paar für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis gesammelt:

Für Anfänger der Sprache empfiehlt sich …

  • das Grundgerüst der Grammatik zu umreißen (Satzbau; Konjunktionen der Verben in Präsens, Vergangenheit und Zukunft).
  • die Vokabellisten zusammen durchzugehen (sprechen, schreiben, lesen)
  • ein Vokabelbuch, in das jeder unbekannte Wörter sofort reinschreibt und die Bedeutung gleich geklärt wird.
  • ein Kurzspaziergang in einer bekannten und abwechslungsreichen Gegend. Dabei lernen beide Basis-Vokablen (z. B. Objekte, Läden) sprechen und bilden kurze Sätze. Wiederholen prägt sich dann ein. Das mag wie ein Lehrbuch in der Realität erscheinen. Ist auf jeden Fall mal was anderes und prägt sich ganz gut. Keine Angst vor schrägen Blicken der Passanten, die sind nur neidisch;)

Für Fortgeschritte empfiehlt sich…

  • ein Gang durch die Straßen. Zum Beispiel der Besuch des Marktes, um Alltagswörter und -sätze zu entdecken. Und ganz nebenbei entsteht so ein besseres Verständnis für die andere Kultur.
  • zusammen einfache Texte und Bücher laut zu lesen, neue Wörter zu unterstreichen und ins Vokabelbuch aufzunehmen (samt Bedeutung klären).
  • einen Film zu gucken.

Für Profis empfiehlt sich…

  • Anwendung – also sich zusammen über alles Mögliche zu unterhalten.
  • Wiederholung – mit dem regelmäßigen Blick ins Vokabelbuch verfestigen sich die gewonnen Sprachkenntnisse.
  • Projekte zu starten (z. B. Nationalgerichte zusammen kochen und essen).

Auszug aus der Packungsbeilage für Sprach-Tandems

Es gibt noch zwei Dinge, die ich zu Sprach-Tandems gern loswerden möchte: Plane für die Treffen die Sprachwechsel, so dass jeder sich fair behandelt fühlt. Und sei aufmerksam, wenn Du dich mit Fremden triffst.

Sprachwechsel besprechen

Vereinbare unbedingt mit Deinem Tandem-Partner, wie ihr auf das Gleichgewicht der Sprachen achten wollt: Aus meiner Erfahrung sollte man aber jeden Fall keinen Sprachmix sprechen, sondern den Schwerpunkt eine bestimmteZeit lang auf EINE Sprache legen. Damit beide damit happy sind, lohnt es sich, wenn beide das gemeinsam besprichen und entscheiden. Wollt ihr in der Hälfte der Zeit die Sprache wechseln? Oder wechselt ihr je Treffen, auch auf die Gefahr hin, dass die Verteilung dann nicht ausgewogen ist.

Vorsichtsmaßnahmen, wie „Geh niemals mit Fremden nach Hause“ und so

Fremde… Beim Thema Sicherheit gilt eigentlich alles, was einem damals die Eltern zum Treffen mit Fremden so eingeimpft haben. Es gibt überall viele aufrichtige Menschen und ein paar, die vielleicht nicht so freundliche Hintergedanken haben. Achte auf Deinen Bauch. Du kannst auch Freunde oder Familie über deinen Aufenthaltsort kurz informieren. Ich bin im Zweifelsfall lieber etwas vorsichtiger. Daher empfehle ich für ein Treffen mit Fremden dem öffentlicher Raum: Trefft euch doch zum Beispiel in einem Café oder auch im Park.

Willst du auch mal ein Sprach-Tandem ausprobieren?

Such Dir deinen Tandem-Partner und los geht’s! Und falls ein Sprach-Tandem mal nicht funktioniert, steig ab. Ein Tandem ist eine coole Methode, aber man muss eben auch die richtigen Leute dazu finden. Im Zweifelsfall hast Du einfach eine weitere neue Person kennengelernt und ein bisschen die Sprache geübt. Und das ist ja auch das Ziel von Sprach-Tandems. Und dann… einfach nochmal probieren.

Du tandem-st schon

Hast Du schon Erfahrungen mit einem oder mehreren Sprach-Tandems gesammelt? Teile Deine Erfahrungen und ergänze gern die Tipps.

(unten gibts noch ein paar hilfreiche Links)

auf dem Fahrrad zu zweit, Foto: Helbig
Foto: Helbig

Links:

Für weitere Tipps zum Sprachtandem: https://www.tandempartners.org/sprachtandem-tipps

Duolingo (https://de.duolingo.com) ist eine tolle App zum Erlernen von Basics. Du kannst Dir hier ziemlich einfach einen alltagstauglichen Wortschatz aneignen. Ich selbst habe die App für das Erlernen der Basics in Spanisch genutzt. Außerdem habe ich sie für Wiederholungen im Englischen und Französischen verwendet. Meine Erfahrungen sind positiv und deswegen empfehle ich die App gern weiter.

Online kannst Du ein Sprach-Tandem auf www.tandempartners.org finden. Die Seite hat ein weites Netz an Städten und scheint echt gut zu vermitteln. Diese Seite haben mir Freunde empfohlen. Ich habe es selbst noch nicht ausprobiert. Deswegen freue ich mich über positive und auch negative Erfahrungsberichte.

Bekommst du schon den Newsletter?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.